Six Sigma Green Belt Training

///Six Sigma Green Belt Training
Six Sigma Green Belt Training2019-07-30T12:07:34+00:00

Trainingsinformationen

Der Six Sigma Green Belt nimmt die Rolle eines Projektleiters von Six Sigma – Verbesserungsprojekten wahr. Er ist für den Erfolg der von Ihm geleiteten Verbesserungsprojekte verantwortlich und muss somit die Six Sigma-DMAIC- Methodik und deren verschiedene Tools und Methoden kennen und anwenden können. Hierbei sind nicht nur die fachlichen Kenntnisse, sondern auch eine hohe Sozialkompetenz erforderlich. Schließlich sind mit einem Beginn mit Six Sigma häufig Veränderungsprozesse berbuden, welche von allen Beteiligten getragen und akzeptiert werden müssen.

Er ist oftmals Vorreiter in der systematischen Umsetzung von Verbesserungsprojekten und motiviert Beteiligte durch messbare Erfolge. Die 10-tägige Ausbildung zum Six Sigma Green Belt qualifiziert Sie, damit Sie Verbesserungsprojekte unter Anwendung der Six Sigma Tools & Methoden eigenverantwortlich und erfolgreich umsetzen können. Sie werden befähigt, Six Sigma Projekte als Projektleiter zu steuern und zu lenken. Die Inhalte entsprechen bzw. übertreffen die Vorgaben der ISO 13053 Teil 1 und 2 sowie den Vorgaben der American Society for Quality (ASQ).

Dauer10 Ausbildungstage, (jeweils von 9:00 bis 17:00)
Datum
OrtStarnberg
Kosten:€ 4.250-pro Person, zzgl. 19% MwSt.i
TeilnahmebestätigungTeilnahmebestätigung „Six Sigma Green Belt“
Das Zertifikat zum „Six Sigma Green Belt“
Mindestteilnehmerzahl:3
Voraussetzungen:Jeder Teilnehmer muss über ein Notebook mit der Software Microsoft® Excel ab 2003, MINITAB® ab R14 sowie Adobe® Reader® ab 7.0 verfügen. Die Software MINITAB® kann über uns bezogen werden.
Beschreibung ausdrucken
Print Friendly, PDF & Email

Zielsetzung: 

  • Sie kennen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Einführung der Six Sigma -Methodik im Unternehmen. Sie erkennen, dass nicht alle Verbesserungsprojekte für die Six Sigma Methodik geeignet sind.
  • Sie erkennen, dass wichtige Prozessprobleme, deren Ursachen unbekannt sind, nur mit der Six Sigma- Methodik durchgeführt werden können und daher deutlich erfolgreicher verlaufen als nach der konventionellen Vorgehensweise, welche sehr oft aus „Try & Error“ besteht.
  • Sie kennen die wichtigsten methodischen Werkzeuge und sind in der Lage, diese in einem Six Sigma Green Belt -Projekt im eigenen Verantwortungsbereich aktiv einzusetzen.
  • Sie beherrschen standardisierte Werkzeuge des Projektmanagements, um Ihr Green Belt Projektteam erfolgreich zu leiten und das Projekt innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens von etwa 4 Monaten abzuschließen.
  • Sie erzielen mit Ihrem Green Belt -Projekt einen zuvor definierten Benefit für Ihr Unternehmen, in dem Sie eine kausale Kette von der Projektkennzahl (on top) bis hin zu den verantwortlichen Ursachen aufbauen.

Zielgruppe:

Mitarbeiter und Führungskräfte aus allen Bereichen eines produzierenden Unternehmens und Dienstleistungsunternehmens

Trainingsinhalte:

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, trainingsbegleitend ein Six Sigma -Projekt in seinem Unternehmen durchzuführen. Bis zu 2 Teilnehmer aus demselben Unternehmen können ein gemeinsames Projekt bearbeiten. Die Auswahl des geeigneten Projektes wird während des Trainings durch den Referenten unterstützt, beispielhaft auch die Anwendung bestimmter Tools.. Der Referent ist zugleich Coach des Projektes und steht während der Trainingszeiten und zwischen den einzelnen Trainingsmodulen für Fragen in einem limitierten Umfang zur Verfügung. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass es viele Hürden und Stolpersteine während des Projektverlaufes gibt. Steht in diesen Phasen kein geeignetes Coaching zur Verfügung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern deutlich an. Aus diesem Grunde empfehlen wir ein Coaching der Projekte.

Termine:

  • Modul 1: 3 Tage
  • Modul 2: 4 Tage
  • Modul 3: 3 Tage
  • Coaching nach Bedarf
Ziel der Define- Phase ist ein 100%iges Verständnis des Projektauftrages unter Berücksichtigung der Ausgangssituation, um den Umfang realistisch festzulegen und Ziele zu setzen. Mit dem Projektauftrag werden die Rahmenbedingungen des Projektes unter Einbeziehung möglichst vieler Aspekte verbindlich festgelegt.

Wichtige Werkzeuge sind:

  • Projekt Charter
  • Projektkennzahl
  • Six Sigma -Projektorganisation und Projektsteuerung
  • Projektrisikoanalyse
  • Prozessdarstellung (SIPOC, Supplier, Input, Process, Output, Customer)
  • Kundenanforderungen (VoC, Voice of customer)
  • Priorisierungswerkzeuge (C&E Matrix, Pareto)
Die zweite Stufe in einem Six Sigma Projekt beinhaltet die Erhebung von Daten.

Wichtige Werkzeuge sind:

  • Messgrößen und Datenarten
  • Grundlagen der Statistik, Kennzahlen
  • Grundlagen für eine zuverlässige und repräsentative Datenerhebung Messsystemanalyse (MSA)
  • Bestimmung geeigneter Stichprobengrößen
  • Prozessfähigkeitsanalyse
  • Grafische Darstellung von Daten
Die Analyze-Phase beinhaltet einen systematischen Einstieg in den Prozess und gleichzeitig den Aufbau einer kausalen Kette sowie die Entwicklung zielgerichteter und ursachenbezogener Hypothesen. Mit Hilfe von Messungen und deren Daten wird das Ursachen-Wirkungsgefüge mit grafischen und statistischen Werkzeugen analysiert. Am Ende der Analyze-Phase wissen Sie, welche Einflussfaktoren wirklich wichtig sind.

Wichtige Werkzeuge sind:

  • Methoden der Prozessdarstellung
  • Risikobewertung (FMEA)
  • Ishikawa
  • XY-Matrix
  • Entwicklung von Hypothesen sowie die Planung von Versuchen und Messungen
  • Mustererkennung in Daten
  • Hypothesentests
  • Grundlagen der Regressionsanalyse
  • Varianzanalyse
  • Design of Experiments (DoE)
  • Ermittlung von Transferfunktionen im Sinne von Y=f(x)
In der Improve-Phase wird der Prozess so umgestaltet, dass sein Output die vom Kunden geforderten Ergebnisse liefert.

Wichtige Werkzeuge sind:

  • Lösungen generieren
  • Tools zur systematischen Lösungsauswahl
  • Implementieren von Lösungen
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Pilotierung
  • Vorher / Nachher – Vergleich
In der Control-Phase wird sichergestellt, dass die Verbesserungen nachhaltig wirken und erhalten bleiben.

Wichtige Werkzeuge sind:

  • Entwicklung eines Kontrollplanes
  • SPC-Regelkarten (Aufbau, Führen, Interpretieren)
  • Prozess Controlling
  • Projektabschluss

Leistungsumfang:

  • Umfassende Schulungsunterlagen (in Papierform und als .pdf-files)
  • Coaching Ihres Projektes durch einen projekterfahrenen Master Black Belt
  • Zahlreiche Datenfiles, Werkzeuge für Übungen
  • Zertifikat „Six Sigma Green Belt“
  • Ausgezeichnetes Mittagessen und Verpflegung in den Kaffee-/ Teepausen Schönes Seminarhotel in idyllischer Landschaft am Starnberger See, guter Service
  • Raum für Erfahrungsaustausch und Expertenwissenstransfer

Die folgenden Anforderungen gelten für die Zertifizierung von Six Sigma Green Belt-Projekten:

Das Green Belt-Projekt wurde vom Auftraggeber nach folgenden Kriterien mindestens zufriedenstellend bewertet:

  • Das Projekt erzielte messbare Ergebnisse
  • Das Projekt wurde in der Organisation angemessen kommuniziert
  • Die angewandte Methodik und die daraus gewonnenen Erkenntnisse sind dem Projektleiter nicht nur bekannt, sondern werden auch mit anderen geteilt
  • Der Projektumfang wurde, wie im Project Charter dokumentiert, eingehalten
  • Im Rahmen des Projekts wurden weitere Optimierungspotenziale identifiziert

Das Green Belt Projekt wurde vom Master Black Belt (Instructor) nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Das Projekt hat mindestens die Improve Phase abgeschlossen
  • Das Projekt wurde anhand der DMAIC-Methodik durchgeführt
  • Der Projektcharter liegt laut Vorlage vor
  • Der SIPOC oder ein Prozessflussdiagramm ist verfügbar
  • Die Kundenstimme ist verfügbar und CTQs / CTBs wurden abgeleitet
  • Eine Ursachen – Wirkungs – Analyse wurde durchgeführt und die Inputs wurden priorisiert
  • Es wurde ein Datenerfassungsplan/Datensammelplan erstellt, der die wichtigsten CTQs / CTBs sowie die wichtigsten Inputs enthält
  • Gegebenenfalls wurde die Verbesserung des Prozesses durch statistische und / oder grafische Vergleiche zwischen der Referenzleistung des Prozesses und dem verbesserten Zustand nachgewiesen
  • Gegebenenfalls Durchführung einer Messsystemanalyse (Gage R & R)
  • Bei Bedarf wurde eine Projektrisikoanalyse oder Prozessrisikoanalyse durchgeführt
  • Mindestens eine der aufgeführten statistischen Testmethoden wurde angewendet: Hypothesentest, Regressionsanalyse, Varianzanalyse
  • Gegebenenfalls wurden im verbesserten Prozess Kontrollkarten eingeführt