Die am häufigsten eingesetzte Six Sigma-Methode ist der „ DMAIC-Zyklus“. Hier handelt es sich um einen Projekt- und Regelkreis-Ansatz. Der DMAIC-Kernprozess wird eingesetzt, um bereits bestehende Prozesse bei Bedarf kausal und datenbasierend hinsichtlich „Ursache/Wirkung“ zu analysieren und auf das geforderte Zielniveau zu bringen.
Define
Measure
Analyze
In dieser Phase wird ein Prozess-Problem eindeutig identifiziert und messbar definiert.

Was ist das Problem?

  • Erheben und auswählen der Kundenanforderungen (VOC und CTS)
  • Erarbeiten des Projektauftrages
  • Aktuellen Prozess dokumentieren (SIPOC) und Prozesszielweiser festlegen
  • Projektrisiken bewerten
In dieser Phase geht es darum, wie gut der Prozess wirklich die Anforderungen erfüllt.

Wie groß ist das Problem?

  • Outputmesskriterien Y ableiten
  • Zuverlässige und repräsentative Datenerfassung sicherstellen
Hier erfolgt eine systematische und kausale Prozessanalyse mit dem Ziel, die Ursachen für das Kernproblem nachzuweisen.

Welches sind die Ursachen?

  • Hypothesen und Analyse vorbereiten
  • Prozess und Daten analysieren
  • Grundursache ermitteln
  • Ursache-Wirkungszusammenhänge zusammenfassen
Improve
Control
Nachdem verstanden wurde, wie der Prozess funktioniert, werden nun die Verbesserungen geplant, getestet und schließlich eingeführt.

Wie sieht die Prozessverbesserung aus?

  • Optimale Parametrierung
  • Neue Lösungen generieren, auswählen und die beste implementieren
  • Erreichbares Potenzial bestimmen
Der verbesserte Prozess wird mit geeigneten Methoden an der richtigen Stelle überwacht. Hierzu werden SPC- Kontrollmechanismen in das MCRS implementiert.

Wie wird die Nachhaltigkeit sichergestellt?

  • Prozesskontrollplan erstellen
  • Prozess dokumentieren
  • Wissen und Verantwortung transferieren
  • Projekt bewerten und abschließen
MCRS = Management Control & Reporting System