Lean – Prozesse verschlanken

Lean Manufacturing ist eine Management Philosophie aus dem Toyota Produktionssystem und fokussiert sich hauptsächlich auf die Eliminierung und Vermeidung von Verschwendungen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen wertschöpfender Tätigkeit und Verschwendung (MUDA ist die japanische Bezeichnung für Verschwendung).

Es lassen sich 7 Arten von Verschwendungen unterscheiden, die im Tagesgeschäft auftreten können:
  • Überproduktion – es entstehen Fertigteile, die vorerst keine Verwendung haben.
  • Bestände – Material oder halbfertige Produkte, die im Moment nicht für die Produktion gebraucht werden.
  • Defekte – Wenn die Qualität der Arbeit oder der Produkte schlechter ist, als der Kunde oder die nach gelagerten Prozesse es verlangen. (Beispiele: Nacharbeit, Schrott, fehlendes Teil, falsches Teil)
  • Bewegung – Bewegungen verlängern den Arbeitsprozess. (Beispiel: zu lange Greif- und Laufwege)
  • Falsche Prozesse – Falsche Arbeitsprozesse, bei denen die Abfolge der einzelnen Prozessschritte nicht optimiert sind, führen zur Verschwendung.
  • Warten – Ungenutzte Zeit, wenn Material, Maschinen oder Informationen für den Mitarbeiter nicht bereit stehen.
  • Transport – Alle Bewegungen des Materials/Teilproduktes, die keine wertschöpfende Tätigkeit haben.
Um das Problem der Verschwendung zu beseitigen, stehen verschieden Lean Tools zur Verfügung:
  • 5 S
  • Visuelles Management
  • Wertstromanalyse (VSM = Value Stream Mapping)
  • Standardisierte Arbeit
  • Just-in-Time
  • Total Productive Maintenance (TPM)
  • Gesamtanlageneffektivität (OEE)
  • Kanban
Diese Lean Methoden und Aktivitäten zur Vermeidung von Verschwendungen ergänzen und kombinieren konsequent unsere weiteren Konzepte des Leistungsspektrums.